Hüfte

Brüche und degenerative Veränderungen

Hüfte2016-11-04T09:19:31+00:00

Project Description

BRÜCHE

auch: Schenkelhalsbruch oder Fractura capitis femoris

Der Oberschenkelhalsbruch entsteht bei älteren Menschen häufig durch einfache Stürze. Bei jüngeren Patienten meistens durch Hochrasanztraumen, verbunden mit axialer Stauchung des Oberschenkels. In den meisten Fällen müssen Oberschenkelhalsbrüche operativ versorgt werden, wobei bei jungen Patienten eine sogenannte kopferhaltende Operation empfohlen wird, bei welcher man versucht, den Bruch geschlossen einzurichten und meistens mit zwei bis drei Schrauben zu stabilisieren.

Bei älteren Patienten sollten nur unverschobene Brüche kopferhaltend operiert werden, da bei einer Verschiebung davon auszugehen ist, dass die blutversorgenden Gefäße des Oberschenkelkopfes zerstört wurden. Es sollten bei älteren Menschen stark verschobene Brüche entweder mittels Kopf- oder Totalendoprothese des Hüftgelenkes versorgt werden.

auch: Fractura pertrochanterica femoris

Auch die pertrochantäre Oberschenkelfraktur entsteht bei älteren Menschen gleich, wie die Schenkelhalsfraktur häufig durch einfache Stürze, bei jungen Patienten meist durch Hochenergietraumen verbunden mit axialer Stauchung des Oberschenkels. Die pertrochantäre Oberschenkelfraktur muss fast immer operativ versorgt werden. Dies erfolgt meist minimal invasiv mittels sogenannter Hüftnagelversorgung.

auch: Oberschenkelschaftfraktur oder Femurfraktur

Der Oberschenkelschaftbruch entsteht bei jungen Patienten fast immer im Rahmen von Hochenergietraumen. Bei älteren Patienten kann eine Oberschenkelschaftfraktur auch im Rahmen eines einfachen Sturzgeschehens entstehen. Oberschenkelschaftbrüche müssen fast ausnahmslos operativ versorgt werden.

DEGENERATIVE VERÄNDERUNGEN

auch: Coxarthrose

Die Coxarthrose ist eine häufige Krankheit vorwiegend älterer Menschen, wobei es zu einer Abnützung des Knorpels des Hüftgelenkes kommt. Die Symptome sind Schmerzen im Hüftgelenk bei Belastung. Im fortgeschrittenen Stadium treten diese auch im Ruhezustand auf, wobei die Beweglichkeit im Hüftgelenk zunehmend beeinträchtigt wird.

Die Ursache der Erkrankung kann von Hüftreifungsstörung bis zur Hüftkopfnekrose zu einer vorzeitigen Gelenksabnützung führen. Meistens ist jedoch die Coxarthrose eine Erkrankung älterer Menschen, wobei Faktoren wie Übergewicht, genetische Veranlagung oder Überbelastung sowie Geschlecht eine geringere Rolle spielen. Therapeutisch ist das Ziel Schmerzfreiheit und Beweglichkeit mittels konservativer Maßnahmen wieder herzustellen.

Im fortgeschrittenen Stadium muss jedoch zum Erreichen der Schmerzfreiheit die Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes in Erwägung gezogen werden.